CMD – craniomandibuläre Dysfunktion – ist die Bezeichnung für die Funktionsstörung, eine Fehlstellung des Ober- und Unterkiefers. Wird der Kiefermuskel fehlbelastet, kann es sogar zur Beeinträchtigung des gesamten Bewegungsapparates kommen, da die Gelenke im Kiefer, Kopf und Beckenbereich durch Nerven miteinander verbunden sind und es dadurch zur Schmerzverlagerung im ganzen Körper kommen kann. Typische CMD-Beschwerden sind unter anderem:

  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Tinnitus
  • Muskelverspannungen
  • Kieferknacken
  • Schlafstörungen
  • Schnarchen
  • U.v.m.

Nur durch eine genaue CMD-Diagnose kann eine erfolgreiche Therapie ermöglicht werden. Zusätzlich bedarf die Behandlung häufig einer fachübergreifenden Therapie, bei der Ärzte aus anderen Fachrichtungen miteinbezogen werden.

Die richtige Diagnose ist für uns von großer Bedeutung. Daher wenden wir die instrumentale Funktionsanalyse an, welche die Fehlstellung von Kiefer und Zähnen visuell erfasst und analysiert.

Eine craniomandibuläre Dysfunktion kann daraufhin beispielsweise durch eine Aufbissschiene, die individuell für jeden Patienten angefertigt wird, behandelt werden. Die Therapie durch die transparente Aufbissschiene sorgt langfristig für Linderung der Schmerzen.

Neben dieser Möglichkeit, kann eine Kieferfehlstellung auch dauerhaft korrigiert werden. Welche Behandlungsmethoden dafür notwendig werden, z.B. die Anpassung von Zahnersatz oder das Abschleifen einzelner Zähne, wird individuell ermittelt.

Befürchten Sie unter CMD zu leiden? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Mit einer geeigneten CMD-Therapie können wir Ihnen bei der Linderung Ihrer Beschwerden helfen.