Lachgas

Um Angstpatienten eine angenehme Behandlung zu ermöglichen, hat sich unsere Praxis auf die Behandlung mit Lachgas spezialisiert. Lachgas wird seit Jahrzehnten in der Zahnmedizin angewandt und ist als bewährtes Beruhigungsmittel bekannt.

Bei der Behandlung mit Lachgas bleiben Sie bei vollem Bewusstsein, fühlen sich jedoch deutlich entspannter. Zusätzlich wird das Schmerzempfinden deutlich verringert. Die Behandlung mit Lachgas beginnt, wie jede andere Behandlung, mit einem informierenden Erstgespräch. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es wichtig zu wissen, was genau geschieht.

Zuerst wird Ihnen über eine Nasenmaske ein Gemisch aus Lachgas und Sauerstoff verabreicht, welches wir individuell auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Bereits nach kurzer Zeit wirkt das Narkosemittel schmerzlindernd und lässt Sie Ihre Ängste vergessen.

Nach der Behandlung wird das Lachgas durch das Einatmen von reinem Sauerstoff aus dem Körper entfernt. Im Anschluss können Sie unsere Praxis ohne jegliche Nebenwirkungen alleine verlassen. Aufgrund eben dieser Steuerbarkeit haben wir uns für Lachgas als Sedierungsmittel entschieden.

Was ist, wenn Lachgas alleine nicht reicht?

Damit wir unseren Patienten für jede notwendige Behandlung eine ausreichende Sedierung zusichern können, bieten wir zusätzlich zu der klassischen Behandlung mit Lachgas eine Oralsedierung an.

Diese Sedierung funktioniert durch die Kombination von Lachgas mit der vorherigen Einnahme einer Tablette. Dieses Sedativum fördert eine noch tiefere Entspannung – das Resultat steht der Sedierung einer Vollnarkose keinesfalls nach.

Der Vorteil dagegen ist einleuchtend: Für diese Behandlung wird kein zusätzlicher Anästhesist benötigt.

Auch ein Tubus ist nicht nötig und damit die teils unangenehmen Begleiterscheinungen sowie die Risiken, die damit stets verbunden sind.

Gerne informieren wir Sie persönlich bei Fragen zum Thema Lachgasbehandlung zur Verfügung. Vereinbaren Sie einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.